Persönliches

 

Guelfide stehend Arme verschraenkt

Wer bin ich und was ist meine Berufung?

Mein Name ist Gülfide. Übersetzt aus dem Türkischen bedeutet mein Name "Rosenknospe / Rosensprössling". 1975 erblickte ich, als erste Generation unserer Familie, in Österreich/Linz das Licht der Welt. Mit 8 Jahren erblindete ich, im wahrsten Sinne des Wortes, von einem Augenblick auf den anderen. Worauf ich 1984 meine weitere Schulausbildung in Wien im Bundes-Blindenerziehungsinstitut fortsetzte. Nach meiner Pflichtschulzeit und den wenigen Berufsmöglichkeiten, die es zu dieser Zeit für Blinde gab, trat ich eine Stelle als Telefonistin bei der Telekom in Wien an.


Aus unterschiedlichsten Gründen beschloss ich 1999 wieder nach Oberösterreich zurückzukehren, wobei ich mir weiterhin bei der Telekom in Linz meinen Lebensunterhalt erarbeitete. 2000 begannen rätselhafte Symptome, welche 2002 als Myasthenia Gravis (Autoimmunschwäche/Muskelschwäche) diagnostiziert wurden. Dies war auch der Auslöser für meine Nahtoderfahrung mit 10tägigem Koma. Ich musste sterben, um das Leben zu begreifen. Da ich zu jenen Seelen gehöre, die beschlossen haben vieles lernen und erfahren zu wollen, erhielt ich 2007 die nächste "Botschaft". Ein beginnender Gebärmutterhalskrebs sollte der "Grund" sein, dass in diesem Leben keine eigenen Kinder mehr für mich vorgesehen sind. Ein plötzlicher Gehörsturz auf beiden Ohren 2015 war dann der Auslöser, dass ich meinem Herzensruf endgültig Gehör geschenkt habe und "JA" zu meiner Berufung gesagt habe.

Dies sind nur die ganz groben Stationen meiner "Ausbildung", in meiner persönlichen Lebensschule. Noch viele Möglichkeiten an Lebensereignissen, die so ein Menschenleben schreiben kann, darf ich zu meinen Erfahrungen zählen. Durch meine Lebenspraxis wurden meine von Geburt an mitgegebenen Zugänge vertieft und intensiviert, sodass sich mir daraus meine Selbsterfahrungswege erschließen konnten. Wenn das für Dich ausreichend ist, und Du nicht irgendwelche Zeugnisse und Zertifikate brauchst, dann bist Du bei mir in sicheren und achtsamen Händen.

 

Die Gebote an mich als spirituelle SINNes- und BewusstSEINstrainerin sind:

  • Selbstreflexion/Selbsterkenntnis
  • Diskretion/Verschwiegenheit
  • Respekt/Wertschätzung
  • Toleranz/Akzeptanz
  • Empathie/Verständnis
  • Offenheit/Ehrlichkeit
  • Verlässlichkeit/Verbindlichkeit

 

Meine Berufung

Das bis zum heutigen Tag gelernte und durch meine eigene Lebensschule erweckte bzw. erworbene Wissen möchte ich Dir als "Hilfsmittel" zur Verfügung stellen. Jedem von uns steht es offen, durch das Tor zum Raum seines Herzens zu gehen.

Daher folge ich meiner Berufung und biete Dir an, Dich ein Stück Deines Lebensweges zu begleiten. Ich sehe mich als Deine spirituelle Reisebegleiterin und Fährtenleserin, in Deinem Seelenplan. Du kannst Dir mich als Deine spirituelle Assistentin vorstellen, wenn Du als Dein eigener Arzt/Ärztin Deine Selbstheilung in Deinem SEIN vollbringst. Wenn Du Dich dafür bereit fühlst, dann werde ich Dich mit ganzem Herzen und bestem mir zugänglichem Wissen, das mir zur Verfügung gestellt wird, begleiten. Mit Deinem Thema stehst Du für mich an erster Stelle. Somit wird sich alles nach Deinem Tempo entwickeln. Wo Du mich brauchst bin ich für Dich da.

Alles ist nur eine Frage der Kommunikation auf allen Ebenen. Wenn Du es wünscht, dann lass uns gemeinsam auf Deine Mission gehen, um Deinen inneren Raum auszuforschen. Zu zweit ist es oft leichter, Vergessenes wieder und Fremdes neu zu entdecken. Wenn Du dabei bist, Dich neu zu erschaffen, bin ich an Deiner Seite. Du ganz alleine hast es in Deiner HAND, wie Du mit Deinem inneren RaumSchiff Deine Lebensreise gestaltest, wie Du Dein SEIN lebst. Wir dürfen einfach SO SEIN - SEIN wie wir in unserem Herzen sind - unser SEIN aus unserem Herzensraum befreien!
Kannst Du ein solches Angebot der Schöpferkraft überhaupt ablehnen? Unbefangen und neugierig wie Kinder, können wir gemeinsam das wunderschöne und spannende Abenteuer beginnen! Wie Du bestimmt diesen Zeilen entnehmen kannst, gibt es einfach keine Grenzen, außer die, die wir uns selbst setzen.

 

Danksagung

Meine größte Dankbarkeit gehört jedem einzelnen Menschen, der bis zum heutigen Tag, an meiner Entwicklung beteiligt war und all jenen, die es sind bzw. noch sein werden. Durch ihre Impulse begannen die Samen in mir zu erwachen und erwachsen. Ich bin für alles Gelebte aus vollstem Herzen dankbar, denn nur dadurch konnte ich so viele Erfahrungen sammeln und daraus lernen. Die Belohnung dafür ist, dass ich meine Berufung erkannt habe und dadurch meinen Weg gehen darf. Dadurch fühle ich mich heute in der Lage, zu meinem Seelenplan "JA" zu sagen. Für mich ist das zum jetzigen Zeitpunkt das größte und wertvollste Geschenk, welches mir mein Leben anbieten konnte. Umso gespannter bin ich auf die weitere irdische Zeit, die ich noch vor mir habe.

Am Ende will ich meinen Eltern noch paar Zeilen widmen, die inzwischen wieder zur Quelle unseres Seins zurückgekehrt sind. Ohne sie hätte ich mich nicht verkörpern können. Mein Vater war der erste Mensch in meinem Leben, mit dem ich mich als kleines Kind bereits über "Gott und Teufel" unterhielt. Er hat mich das Gefühl gelehrt, wie es ist, wenn man als 12jähriges Mädchen plötzlich unvorbereitet verlassen wird. Meine Mutter hat bis 2014, mit ihren wenigen Möglichkeiten und auf allen Ebenen ihres Seins, ihr Bestmöglichstes gegeben. Vor allem hat sie mich, intensivste sieben Jahre lang, am Prozess des Erkrankens, Alterns und Sterbens teilhaben lassen. Somit durfte ich auch dem Tod von dieser Seite begegnen.

In ewiger Dankbarkeit schicke ich Euch Licht und meine Liebe!