Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

INNERES KIND

 Ein Schwein paddelt mit einer kecken Möwe auf dem Rücken im sonnigblauen Wasser einer Bucht, begleitet von zwei Fischen.

 

Wie abgedroschen und aus der klassischen Esoecke doch dieser Titel klingt, aber derzeit habe ich auch keine wirklich "bessere" Bezeichnung für diesen Bereich. Sitze hier in den frühen Morgenstunden. Vieles geht mir durch den Kopf. Es arbeiten die vergangenen Tage immer noch nach. Einige Ereignisse durfte ich wieder miterleben und beobachten. Daher komme ich einfach nicht herum, diese Zeilen zu schreiben.

Für mich wird immer unausweichlicher, wenn wir Frieden wollen, dann dürfen wir in uns damit beginnen. Solange wir mit uns selbst unsere Konflikte haben und uns selbst bekriegen, solange werden wir immer wieder uns mit unseren Mitmenschen reiben. Wir werden unsere Kinder zu neuen KriegerInnen und KämpferInnen aufziehen, statt von ihnen zu lernen.

Uns wurde gelehrt, dass SELBSTLIEBE etwas ganz unanständiges wäre und sehr egobehaftet sei. Genau das Gegenteil ist der Fall! Wenn ich mich doch selbst nicht liebe, wie soll ich dann mein Gegenüber lieben? Wenn ich mich selbst nicht beschütze und achte, wie kann ich dann überhaupt einen fremden Menschen achten und dessen Leben beschützen? Wenn ich mir selbst und meinen Ahnen nicht verzeihe und mit allem Frieden schließe, wie soll ich es dann bitte im Außen können?

Jetz denkst Du Dir vielleicht: "Auch wenn ich mit mir ein Thema habe, gehe ich doch nicht auf meinen Nachbarn los." Gott sei Dank, dass es noch nicht ganz so schlimm um sich gegriffen hat diese Erkrankung, aber wenn wir so weiter machen, dann besteht die Möglichkeit, dass wir uns am Ende irgendwann selbst vernichten werden. Ich beziehe das nicht nur auf uns Menschen, sondern auch auf unsere Umwelt. Einfach auf alles, was uns umgibt und wovon wir einfach ein Teil sind. Alles ist mit allem verbunden, daran gibt es einfach keinen Zweiffel. Wenn jemand dies nicht wahrhaben will, dann vermutlich, weil sie/er sonst beginnen dürfte daran zu arbeiten. Für mich ist ein Teil des Egos genau das, wenn mir alles nach mir egal ist. Jetzt alles nehmen und Leben, wobei leider die meisten Menschen gar nicht leben, sondern im Tiefschlaf ihre Zeit absitzen.

Die Wirtschaft erklärt uns z.B. welche Fortschritte wir gemacht hätten, weil wir doch viel älter werden als unsere Vorfahren. Aber dass wir dann irgendwo in einem Altersheim alleine vereinsamen, das spielt keine Rolle. Kinder dürfen nicht lachen und springen, denn da würde der Rasen vor dem 10-stöckigen Wohnblock verwüstet werden. Menschen werden übereinander gestapelt und niemand kennt niemanden. Niemand hat Zeit für niemanden, weil jeder dem Geld nachläuft, um ach so fortschrittlich der Wirtschaft nachzukommen. Beispiele gebe es seitenweise aufzuführen, jedoch das erspare ich uns.

Will auf keinen Fall lehrmeisternd rüberkommen, sondern einfach eine von vielen sein, die vielleicht manchen Gedanken anregt oder für Gespräche sorgt. Wie schön ist die Vorstellung, wenn dadurch vielleicht ein Gespräch mit Gedankenaustausch stattfindet? Für mich persönlich gibt es nichts Bereicherndes als den Austausch mit jung und alt. Dadurch bekommt man vielleicht einen Buchtipp oder auch einen Hinweis zu einem Film, der wieder die nächsten Infos bereit hält, welche zum Erwachen beitragen können. Oder eine Kommunikation kann so manche Heilung begünstigen/herbeiführen. Wir sind einfach soziale Wesen. Für eine gesunde Seele ist kein Computerspiel in Einzelhaft gedacht, wo man erschießt und erschossen wird. Ein Spaziergang mit offenen Sinnen in der Natur alleine oder in Gesellschaft, das ist was wir brauchen!

In diesem Sinne:

NIMM DEIN INNERES KIND AN DIE HAND UND SPAZIERE MIT OFFENEN SINNEN IN DEINE UND UNSERE HEILUNG!!!

Gülfide & TEAM

 

Bildquelle: CC0 Lizenz

https://www.pexels.com/de/foto/baden-meer-mowe-natur-66258/